Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

www.hans-juergen-noss.de

Nahe Zeitung, 10.11.2005

Noss spricht über historisches Datum
Landtagsabgeordneter besucht die Regionale Schule und erzählt über den 9. November

HERRSTEIN. Es gibt viel zu erzählen über den 9. November: 1938 fielen die Nazis über die Juden her, brannten und plünderten, 1989 fiel die Mauer, die Grenze zur damaligen DDR. Die Abgeordneten des Mainzer Landtags waren gestern ausgeschwärmt, um mit Schülern über das historische Datum zu sprechen. Hans Jürgen Noss ging in die Regionale Schule Herrstein-Kempfeld.
Der Blick zurück in die deutsche Geschichte verbarg allerdings nicht das Interesse fürs Tagesgeschehen. Und das wird derzeit beherrscht von den heftigen Unruhen in Frankreich, vom Ausnahmezustand, den die Regierung verhängt hat. "Ist nicht die Arbeitslosigkeit", wollte ein Schüler von Noss wissen, "der Nährboden für die Gewaltwelle in Paris und anderswo?" Perspektivlosigkeit sei immer Nährboden für Gewalt, antwortete Noss den Schülern aus den Klassen 10R1 und 10R2. Autos anzuzünden sei allerdings keine Lösung der Schwierigkeiten etwa in den Pariser Vororten.
Dem SPD-Politiker gefiel die rege Beteiligung der Schüler an den Themen, die von der Reichspogromnacht 1938 bis zu den Problemen, in Zukunft noch die Renten finanzieren zu können, reichte. Die Doppelstunde bei den Zehntklässlern sei eine der besten Info-Veranstaltungen gewesen, die er bisher gemacht habe, erzählte Noss später im Büro von Rektor Wolfgang Keller. Der Schulleiter nahm"s dankbar auf. Jugendliche würden in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten mehr Interesse an existenziellen Fragen zeigen als noch vor 15, 20 Jahren, glaubt Keller - Not in der eigenen Familie weckt auch das Interesse an sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhängen.
Auch die Klassenlehrer Harald Conradt und Herbert Bangert lobte Noss, sie hätten die Jugendlichen sehr gut vorbereitet. Unter anderem war den Jugendlichen einen ZDF-Dokumentation über den Fall der Mauer 1989 gezeigt worden.
Die Emotionen, den Jubel von damals noch einmal zu empfinden, "das war toll", erzählte Geschichtslehrer Conradt. Und vor allem: Es den Schülern nahe zu bringen, jungen Menschen von 15, 16 Jahren, die im Jahr des Mauerfalls gerade erst geboren worden waren, das sei wichtig gewesen. (da)

Aufmerksame Zuhörer hatte Landtagsabgeordneter Hans Jürgen Noss bei den Zehntklässlern der Regionalen Schule Herrstein-Kempfeld. Foto: Hosser