Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

www.hans-juergen-noss.de

Nahe Zeitung, 06.08.2005

SPD kritisiert Julia Klöckners Aussagen
Probleme der Berufsförderungswerke erörtert

KREIS BIRKENFELD. Die Argumentation der CDU-Bundestagsabgeordneten Julia Klöckner zu den Problemen der Berufsförderungswerke ist nach Meinung der beiden SPD-Landtagsabgeordneten Hans Jürgen Noss und Peter-Wilhelm Dröscher nicht nachvollziehbar. Jüngst wurde auch in einem Gespräch von Mitgliedern der SPD-Landtagsfraktion mit Vertretern der Bundesagentur für Arbeit und Vertretern der Berufsbildungs- und Berufsförderungswerke sowie weiteren Trägern von Rehabilitationsmaßnahmen die zurzeit äußerst schwierige Situation dieser Einrichtungen erörtert.

Alle Träger verzeichnen nach Angaben der SPD-Abgeordneten Belegungsrückgänge und schließen personelle Konsequenzen nicht aus. An dieser Situation sei aber weder der Bund noch das Land, welches erst kürzlich mit zweistelligem Millionenbetrag den Ausbau des Berufsförderungswerkes in Birkenfeld bezuschusst habe, schuld, betonen Noss und Dröscher. Auch der Bund habe die Mittel für die berufliche Rehabilitation nicht gekürzt, sondern in etwa auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr belassen. Die derzeitigen Probleme sind laut Noss und Dröscher in erster Linie durch Koordinationsschwierigkeiten bei der Bundesagentur für Arbeit entstanden "und deren Chef hat bekanntlich ein CDU-Parteibuch".

Noss und Dröscher gehen davon aus, dass diese Koordinationsprobleme ausgeräumt werden können. Fraglich ist nur, ob sich mit den Plänen der CDU die Gesamtsituation für die betroffenen Menschen und die Berufsförderungswerke verbessern lasse.