Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

www.hans-juergen-noss.de

Nahe Zeitung vom Mittwoch, 10. Juli 2013

Alt-Landrat: Nationalpark ist ein Geschenk
Kreis-SPD steht voll hinter dem Projekt – Kreis-CDU kritisiert das Nein der Landesregierung zu einer Bürgerbefragung
Von Kurt Knaudt

M Bruchweiler. Die SPD im Kreis Birkenfeld und im Land steht voll hinter dem Nationalpark-Projekt. Das bekräftigte Kreisvorsitzender Hans Jürgen Noss am Montagabend bei einem Informationsabend der Sozialdemokraten im Gemeindehaus in Bruchweiler.
Der Nationalpark könne nicht alle Probleme der notorisch strukturschwachen Region lösen, „aber er wird uns auf einigen Feldern wesentlich helfen“, ist Noss überzeugt. Dr. Ernst Theilen, Staatssekretär und Landrat a. D., der in Zusammenhang mit dem Projekt eine Konzeption für eine innovative Nachhaltigkeitsregion entwickelt hat, sieht den Nationalpark als „Geschenk des Landes für unsere Region“. Deshalb empfiehlt Theilen, mit der Landesregierung eine partnerschaftliche Zusammenarbeit anzustreben.
Ein Scheitern des Projekts wäre nach Einschätzung von Theilen, geistiger Vater des Umwelt-Campus Birkenfeld, für die Region schlimmer als für das Land. Seine Erklärung für den anhaltenden Widerstand: Es ist noch nicht gelungen, den Gegnern die Vorteile für die Region deutlich zu machen. Seine dringliche Bitte: „Der Nationalpark sollte aus der Parteipolitik herausgehalten werden.“
Derweil kritisiert die Kreis-CDU das Nein der Landesregierung zu einer Bürgerbefragung. Man sei „zwar nicht überrascht, aber erschrocken über die ignorante und ablehnende Haltung von SPD und Grünen im Land“, heißt es in einer Stellungnahme.
„Die von uns praktizierte Bürgerbeteiligung ist mehr als eine einmalige Abstimmung über den Nationalpark“, betont hingegen Thomas Griese, Staatssekretär im Mainzer Umweltministerium. Die CDU, die eine Bürgerbefragung mit der Bundestagswahl im September verknüpfen will, falle mit diesem Vorstoß weiter hinter die bereits umgesetzten Schritte der auch nach Meinung von Hans Jürgen Noss einzigartigen Bürgerbeteiligung zurück. Es sei enorm, wie viele Menschen sich bisher schon ehrenamtlich eingebracht haben, betonte der SPD-Kreisvorsitzende. Dadurch sei bereits jetzt ein neues Selbstbewusstsein und Wir-Gefühl entstanden, unterstrich auch Ernst Theilen.
Um die Bestrebungen zur Ausweisung eines Nationalparks im Hunsrück effektiver unterstützen zu können, wollen Akteure der Bürgerinitiative Pro Nationalpark Hunsrück am Freitag, 12. Juli, in der Birkenfelder Stadthalle den Verein „Freundeskreis Nationalpark Hunsrück“ gründen. Beginn der Versammlung ist um 18 Uhr.
Im Zusammenhang mit dem Nationalpark wird aber immer wieder auch das Thema Windräder diskutiert. Auch bei der SPD-Versammlung am Montag erhoben sich warnende Stimmen.