Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

www.hans-juergen-noss.de

Nahe Zeitung, 28.02.2011

Keine Alternative zum Flughafen Hahn
Landtagswahl Minister Hering lobt MdL Noss (SPD)

Von unserer Redakteurin Vera Müller

M Rhaunen. Ein Praktikant ist auf den Fluren des Bundestages unterwegs und fragt: „Wo ist denn hier der Kopierer?“ Antwortet ein Angestellter: „Ach, der ist ist grad in Afghanistan...“ MdB Fritz Rudolf Körper gab diesen Witz angesichts der Guttenberg-Affäre zum Besten. Rahmen hierfür war der Bürgerempfang, zu dem MdL Hans Jürgen Noss (SPD) als Landtagskandidat und Manfred Klingel, SPD-Gemeindeverbandsvorsitzender und Rhaunener Ortschef, ins katholische Pfarrheim eingeladen hatten. Rhaunen scheint für viele „Niemandsland“ zu sein; schwach war die Resonanz. Bemerkenswert: Der Einladung gefolgt war Noss-Konkurrentin Kirsten Beetz (CDU). Sie wollte sich den Auftritt des Ehrengastes, des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministers Hendrik Hering, nicht entgehen lassen.

Noss betonte: „Er ist häufiger hier und lässt eigentlich immer was da. Bewilligungsbescheide zum Beispiel. Und darauf sind wir hier angewiesen.“ Ein gutes Beispiel für das, was möglich sei, sei die fortschreitende Ortskernsanierung in Rhaunen: „Wir werden von Mainz gut bedacht, und so soll es auch weitergehen. Alles, was gegen die Fläche läuft, läuft schließlich gegen uns. Wir sind ein Flächenlandkreis.“

Noss sei einer der Stützen der Landtagsfraktion, einer, der eindringlich nachfrage und sich für seinen Heimat-Kreis einsetze, lobte Hering. Der Minister lieferte anschließend ein Loblied auf die Leistungen der Landesregierung: „Rheinland-Pfalz kam deutlich besser durch die Krise als andere Bundesländer. Wir sind längst nicht mehr nur ein Land der Reben und Rüben.“ Wirtschaftlicher Erfolg sei aber dauerhaft nur möglich bei sozialer Gerechtigkeit, insofern seien flächendeckende Mindestlöhne unabdingbar. Mit Blick auf die Bildungspolitik stellte der Hachenburger klar: „Wir können auf kein Talent verzichten. Wir setzen auf Chancengleichheit und Bildung von Anfang an.“

Für den Flughafen Hahn gebe es im Hunsrück ganz sicher keine Alternative: „Der Hahn hat hervorragende Perspektiven.“ Die Anbindung ans Verkehrsnetz solle Schritt für Schritt in den nächsten Jahren erfolgen. Das ein oder andere Problem sei dabei zu lösen: Die Realisierung der Hunsrückspange L 190 für die Umgehung von Rhaunen sei dabei von großer Bedeutung: „Das wird ein Gewaltakt. Wir müssen sehen, wie wir das stemmen.“ Hering schloss mit einem klaren Appell: „Es ist gut, wenn die Stimmung in der Partei gut ist. Aber bei der Wahl kommt es auf Stimmen an. Motivieren Sie die Wähler. Zumindest jene, von denen Sie wissen, dass sie die SPD wählen.“