Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

www.hans-juergen-noss.de

Nahe Zeitung, 29.06.2010

Die Genossen fühlten sich wohl
Beim SPD-Landesparteitag lief alles reibungslos – Sonderlob von Beck

IDAR-OBERSTEIN. Kurt Beck wird den Landesparteitag in Idar-Oberstein in guter Erinnerung behalten. Vor allem, weil er mit einem Topergebnis als Landesvorsitzender wiedergewählt wurde (die NZ berichtete). Aber auch, weil sich das Zugpferd der rheinland-pfälzischen SPD ebenso wie die knapp 400 Delegierten und die rund 300 Gäste in der Messehalle wohlfühlten. Von Beck gab es abschließend dann auch ein Sonderlob für die gastgebende Stadt und den Veranstaltungsort.

„Das war schon eine besondere Herausforderung, die wir aber bestens gemeistert haben. Es hat alles reibungslos funktioniert“, bilanzierte Kai-Uwe Hille, Geschäftsführer der „Messe Idar-Oberstein“, im Gespräch mit der Nahe-Zeitung. 32 Presseplätze, dazu noch Fernsehteams und Videoübertragung in der Halle: Auch in technischer Hinsicht war der Parteitag eine anspruchsvolle Aufgabe. Weil es keinerlei Abstürze oder Ausfälle gab, sieht sich Hille in seiner Meinung bestätigt: „Wir sind dafür richtig gut ausgestattet.“

Auch die Teilung der Gesamtfläche in drei Hallen unterschiedlicher Größe hat sich nach Aussage des Geschäftsführers einmal mehr bewährt: Während die Delegierten in der großen Halle tagten, waren in der kleinsten Ausstellungsstände aufgebaut. Dort gab's auch Getränke und Essen. Weil pünktlich zur Mittagszeit alle dorthin strömten, bildete sich zeitweise eine lange Schlange. Dieser logistische Fehler – besser wären zwei Ausgabestellen gewesen – bescherte dem nahegelegenen Fast-Food-Restaurant einige zusätzliche Gäste. Dort wunderte man sich nur, woher plötzlich die vielen Anzugträger kamen.

Das ändert aber nach Einschätzung von Hans Jürgen Noss nichts am positiven Gesamteindruck: „Idar-Oberstein und die Messehalle haben sich hervorragend präsentiert“, meint auch der Landtagsabgeordnete, der den Parteitag als Mitglied des Tagungspräsidiums von der Bühne aus verfolgte.

Oberbürgermeister Bruno Zimmer versäumte es in seinem Grußwort nicht, der Landesregierung noch einmal für ihre Hilfe beim Bau der Messehalle zu danken. Kurt Beck nahm diesen Steilpass in seiner Rede auf: „Wo dieser Bau jetzt steht, waren früher Baracken und Stacheldraht“, klärte er die Delegierten über die Verwandlung des früheren US-Depots in einen Gewerbepark auf.

Der OB warnte hinsichtlich der Landtagswahl davor, die positive Stimmung für SPD-Landesregierung und Ministerpräsident überzubewerten. „Das kann täuschen, wie wir gerade schmerzlich erlebt haben“, meinte er mit Blick auf die Landratswahl. „Auch wir waren uns sicher, dass das mit unserem Kandidaten klappt“, bestätigte Karola Fuchs, Betriebsratsvorsitzende des Klinikums Idar-Oberstein, die auf dem Parteitag ebenfalls ein Grußwort sprach. (kuk)