Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

www.hans-juergen-noss.de

Nahe Zeitung, 17.12.2009

Datenschützer sorgt sich um die Jugend im Internet

Bei einem Informationsvortrag wies der rheinland-pfälzische Beauftragte Edgar Wagner auf Probleme und Gefahren hin

IDAR-OBERSTEIN. Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Hans Jürgen Noss hielt Edgar Wagner, Datenschutzbeauftragter in Rheinland-Pfalz, einen Informationsvortrag rund um den Datenschutz in der Brasserie am Schleiferplatz.

"Durch jeden neuen Datenmissbrauch kommt der Datenschutz stärker ins Bewusstsein der Menschen", bemerkte Wagner zu Beginn. Vor rund 40 Besuchern stellte der Datenschutzbeauftragte zunächst seine Behörde vor, die mit 15 Mitarbeitern besetzt ist und angesichts der vielen, sich ständig erweiternden Probleme beim Datenschutz zum Teil kaum noch in der Lage ist, ihre Aufgabe zu erfüllen.

Wagner selbst ist dabei für die Einhaltung des Datenschutzes bei Behörden sowie in der Privatwirtschaft zuständig. "Während es im staatlichen Bereich weniger Probleme gibt, ist das im privatwirtschaftlichen Bereich leider völlig anders", berichtete der Datenschutzbeauftragte. Dies zeigt sich auch in der öffentlichen Wahrnehmung: Ein Datenskandal bei einem namhaften Discounter, der seine Mitarbeiter "bespitzelte", sorgte etwa in den vergangenen Monaten für Schlagzeilen - weitere ähnliche Fälle folgten.

Was ihm immer mehr Sorgen bereite, seien die verschiedenen sozialen Internetnetzwerke wie beispielsweise Schüler VZ, Wer-kennt-wen oder auch Facebook. Hier stellen die oft jugendlichen Nutzer eine Vielzahl von persönlichen Informationen ins Netz, die es Dritten ermöglichen könnten, ein Persönlichkeitsprofil zu erstellen. "Das kann sich zum Beispiel bei Stellenbewerbungen durchaus negativ auswirken", so Wagner. Um die Jugendlichen über die Möglichkeiten und Gefahren des Internets und der sozialen Netzwerke angemessen aufzuklären, sei ein Medienunterricht an Schulen äußerst wichtig. "Viele Internetnutzer haben das Gefühl, in ihrer Internetgruppe privat zu sein, verkennen dabei allerdings, dass sie sich in der Öffentlichkeit bewegen", teilte Landrat Axel Redmer die Besorgnis des Experten. Landtagsabgeordneter Noss, der Mitglied der Datenschutzkommission des Landes ist, betonte, dass Datenschutz als Bildungsaufgabe verstanden werden müsse.

Weitere Themen, die im Vortrag Wagners eine Rolle spielten, waren Google Street-View, Videoüberwachung auf Plätzen und Straßen, aber auch in öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen und sonstigen Gebäuden.