Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

www.hans-juergen-noss.de

Nahe Zeitung, 27.03.2006

Hans Jürgen Noss verteidigt sein Mandat

SPD-Kandidat liegt mit 47,2 Prozent deutlich vor CDU-Herausforderer Wolfgang München

KREIS BIRKENFELD. Hans Jürgen Noss ist auch weiterhin der Landtagsabgeordnete für den Kreis Birkenfeld. Der 53-jährige SPD-Politiker aus Birkenfeld kam bei der Landtagswahl auf 47,2 Prozent der Erststimmen und ließ seinen Konkurrenten Wolfgang München damit deutlich hinter sich.

Der CDU-Kandidat aus Hoppstädten-Weiersbach erreichte mit 36,7 Prozent dennoch ein achtbares Ergebnis, das deutlich (plus 7,2 Prozentpunkte) über dem CDU-Ergebnis im Landkreis Birkenfeld lag, das von christdemokratischen Kommunalpolitikern in ersten Reaktionen als "erschreckend" eingestuft wurde.

Die restlichen Kandidaten spielten nur Statistenrollen: Tanja Krauth (WASG) kam auf 4,6 Prozent, FDP-Mann Kai-Uwe Meding auf 6,6 Prozent. Franz Jansen (parteilos) vergrößerte seinen Wählerstamm von 1,0 auf 1,2 Prozentpunkte. Der Grüne Manuel Arend lag mit 3,8 Prozent sogar noch besser als seine Partei. Das schaffte der neue und alte Landtagsabgeordnete nicht: Hans Jürgen Noss wurde von mehr als 2400 SPD-Zweitstimmen-Wählern nicht unterstützt.

Die Wahlbeteiligung war auch an der Oberen Nahe dramatisch niedrig: Nur 53,7 Prozent der Wähler nutzten die Möglichkeit, die Politik in Mainz mitzubestimmen. Dabei spiegelt das Ergebnis weitgehend den Landestrend: Die SPD lag mit 49,1 Prozentpunkten klar vor der CDU, die sogar unter der 30- Prozent-Marke blieb. Die FDP rutschte auf 8,9 Prozent ab (minus 1,5), die Grünen lagen mit 3,4 Prozent fast beim 2001er-Ergebnis (3,5 ).

Bleibt Landtagsabgeordneter in Mainz: Der SPD-Kreisvorsitzende Hans Jürgen Noss. Fotos: Reiner Drumm