Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

www.hans-juergen-noss.de

Nahe-Zeitung, 05.03.2004

Wie sicher ist es in der Stadt?
Staatssekretär Hans-Peter Bruch informierte sich bei der Polizei

IDAR-OBERSTEIN. Einen Informationsbesuch absolvierte Hans-Peter Bruch, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Innenministerium, bei der Polizeiinspektion Idar- Oberstein. Er diskutierte mit der Inspektionsleitung und dem Stadtvorstand die Lage der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Stadt. An dem Gespräch nahm auch MdL Hans-Jürgen Noss, Mitglied des sicherheitspolitischen Ausschusses der SPD- Landtagsfraktion, teil.
Erster Polizeihauptkommissar Hans-Jürgen Schaadt, Leiter der Polizeiinspektion, und sein Stellvertreter, Polizeihauptkommissar Klaus Atz, informierten Bruch über die angespannte Personalsituation in der Dienststelle sowie sicherheitsrelevante Besonderheiten im Dienstbezirk. Hierzu zählt derzeit insbesondere das verstärkte Sicherheitsbedürfnis der in der Housing der Straßburg-Kaserne lebenden US-Bürger, dem seitens der US-Armee mit dem Bau eines Schutzzaunes Rechnung getragen werden soll.
In früheren Verhandlungen mit Bruch hatte Oberbürgermeister Hans Jürgen Machwirth bereits erreicht, dass bis zur Fertigstellung der Zaunanlage die Polizeipräsenz in diesem Bereich erhöht wird. Bürgermeister Peter Simon und Beigeordneter Helmut Schneider dankten dem Staatssekretär nochmals für die rasche Hilfe in dieser Angelegenheit. Sie trugen vor, dass sich hierdurch sowohl die Sicherheitslage in diesem Bereich wie auch im restlichen Stadtgebiet merklich verbessert habe. Gleichzeitig baten sie den Staatssekretär, durch eine entsprechende personelle Ausstattung auch künftig dafür zu sorgen, dass die Polizei der Stadt Idar-Oberstein diesem Anliegen dauerhaft nachkommen könne.
Außerdem wiesen Simon und Schneider auf die wichtige Zusammenarbeit von Stadt und Polizei im Rahmen des Kriminal-präventiven Beirats (KPB) hin. Hier wurden bereits etliche gemeinsame Aktivitäten und Maßnahmen auf den Weg gebracht. Bruch versprach, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für eine Verbesserung der personellen Situation einzusetzen und lobte die Idar-Obersteiner Polizeikräfte, "die trotz der Altersstruktur einen guten Job machen".
Im Anschluss führte Bruch noch ein Gespräch mit der Kriminalinspektion unter der Leitung von Kriminaloberrat Roland Maurer.