Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

www.hans-juergen-noss.de

22/15

SPD-Bildungsdialog zur Bildung

Die SPD-Landtagsfraktion veranstaltet zurzeit zahlreiche Dialogveranstaltungen zu verschiedenen Themenfeldern im ganzen Land. Durch diese Zukunftsdialoge möchte die SPD-Landtagsfraktion interessierten Bürgerinnen und Bürgern, von den jeweils betroffenen Menschen, die Gelegenheit geben, ihre Ideen und Anregungen zu äußern, die dann in die parlamentarische Arbeit der Fraktion einfließen sollen.
Die beiden Landtagsabgeordneten Hans Jürgen Noss und Dr. Denis Alt veranstalteten in Kirn einen Zukunftsdialog „Heute die Bildung von morgen gestalten“, zu dem sie neben Hans Beckmann, dem Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Bildungsministerium, interessierte Bürgerinnen und Bürgern und auch die gezielt eingeladenen Personen, die im Bildungssektor tätig sind, begrüßen konnten.
Beide Abgeordneten betonten, dass sie sich von der Veranstaltung einen umfassenden Einblick in aktuelle Problemlagen und Themen der Kitas, Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen erhalten können.
Nach einer kurzen aber umfassenden thematischen Einführung durch den Staatssekretär, starteten die Gäste in die, für das Veranstaltungsformat der Zukunftsdialoge übliche, Gruppenarbeitsphase.
Die Arbeitsgruppen behandelten jeweils eine thematische Frage zu aktuellen und generellen Fragen der Bildungspolitik. So diskutierte eine Gruppe beispielsweise die Frage, wie in Zeiten angespannter Kassenlagen die Qualität der Bildung und Weiterbildung gehalten und sogar noch gesteigert werden könne. Eine zweite Gruppe beschäftigte sich mit der Frage, wie der Spagat zwischen einer Berufstätigkeit beider Elternteile und einer guten Kindesbetreuung besser gemeistert werden könnte. Hierbei wurden vor allem fehlende Betreuungsangebote und mangelnde zeitliche Flexibilität von Kindertagesstätten und Kindergärten kritisiert. Eine weitere Gruppe beschäftigt sich mit einem wichtigen Anliegen der Sozialdemokratie: „Wie kann man erreichen dass Bildung komplett unabhängig von der sozialen Herkunft oder der finanziellen Leistungsfähigkeit der Eltern allen Kindern zugänglich ist“?
Bei den einzelnen Diskussionsrunden zeigte sich schnell, dass die Anwesenden, die sich mit viel Engagement und teilweise auch „Herzblut“ an den Diskussionen beteiligten, vieles aus ihrer tagtäglich erlebten Praxis, als Lehrer, Schüler oder Elternteil, einbrachten, die es ermöglichte die Gesamtproblematik möglichst von allen Seiten zu betrachten. „ Wir waren sehr angetan, von den vielfältigen Beiträgen der Anwesenden, die das breite Spektrum der Bildungspolitik von den Kitas und den dort auftretenden Probleme über die Schulspeisung über die Schulbuchausleihung bis hin zur Schülerbeförderung und darüber hinaus umfasste“, so Noss und Alt.
Im Anschluss an die Diskussion und einigen abschließenden Worten der Gastgeber blieb noch Zeit um in den Räumen der Arbeiterwohlfahrt im Wilhelm-Dröscher-Haus in Kirn, bei einem Imbiss noch einmal informell über die Themen des Dialogs zu diskutieren. Ein besonderer Dank gilt der Arbeiterwohlfahrt Kirn, die die Verpflegung für die Veranstaltung sowie die Räumlichkeiten im Wilhelm-Dröscher-Haus zur Verfügung stellte.