Startseite | Kontakt | Impressum | Sitemap

www.hans-juergen-noss.de

18/15

SPD Abgeordnete besuchen den Hahn

Zu einem Informationsgespräch mit Markus Bunk, dem Geschäftsführer des Flughafen Frankfurt- Hahn GmbH, besuchten der SPD Landtagsabgeordnete Hans Jürgen Noss in Begleitung seiner Kollegin Bettina Brück den Flughafen Hahn.
Der Geschäftsführer begrüßte die Abgeordneten und zeichnete anhand eines Beamervortrages zunächst die Entwicklung der letzten Jahre auf. Von rund 4 Mio. Passagieren ist leider eine Abnahme auf derzeit rund 2,4 Mio. Passagiere zu verzeichnen. „Dies hat“, so Bunk, „sicherlich verschiedene Gründe, die leider auch nur teilweise von uns zu beeinflussen sind.“ Er betonte, dass es Ziel des Flughafens sei, sich zunächst zu stabilisieren. „Denn immerhin sind wir was Passagierzahlen betrifft auf Platz 11 der deutschen Flughäfen und liegen damit weit vor Luxemburg oder Saarbrücken.“ Auch im Frachtgeschäft liegt der Flughafen, wie Bunk weiter betonte, auf einem guten 5. Platz der deutschen Flughäfen.
Noss betonte, dass in den letzten beiden Jahren durch die rheinland-pfälzische Landesregierung die Voraussetzungen für eine wesentliche Verbesserung der wirtschaftlichen Voraussetzungen geschaffen wurde und es jetzt Ziel sei, auf dieser Basis aufbauend, den Hahn zu stärken.
Bettina Brück betonte, dass der Hahn durch den Ausbau der B 50 und die im Bau befindliche Hochmoselbrücke, die den Weg in die Benelux-Staaten eröffne, eine Stärkung erfahren dürfte.
Noss wies in diesem Zusammenhang auch auf den dringenden Ausbau der Hunsrückspange hin, die für die südliche Anbindung des Flughafens ebenfalls von großer Bedeutung sei.
Der Geschäftsführer führte weiter aus, dass durch die durchgeführte Konsolidierungsmaßnahmen rund 4 Mio. Euro eingespart wurden können, dass aber klar sei, dass der Hahn noch besser werden müsse und auch besser werde. So seien z.B. im Umfeld des Flughafens einige Verbesserungen und Ordnungsmaßnahmen dringend erforderlich um das Erscheinungsbild zu verbessern. Auch befinde er sich mit dem Chef der Fraport, Herrn Schulte des öfteren im Gespräch, es sei schließlich wichtig, sich auch in Hessen in Erinnerung zu halten.
Er betonte weiter, dass die Flughafengesellschaft über hochmotivierte, professionelle und engagierte Mitarbeiter verfüge. Über 30 Flugbewegungen verzeichnet der Hahn täglich, wobei die Passagiere zum größten Teil aus dem Rhein-Main Gebiet kommen. Ziel sei es, so Bunk, den Pauschaltourismusanteil zu erhöhen. Was die Beziehungen zu Ryanair betrifft, stellte der Geschäftsführer fest, „ wir sind der größte deutsche Partner der größten europäischen Airline. Ryanair befördert jährlich etwa 90 Mio. Fluggäste. Die beiden Abgeordneten bedankten sich abschließend für das informative Gespräch, wobei sie betonten, dass es wichtig sei den Hahn zu stabilisieren, dies könne, auch unter Berücksichtigung des angelaufenen Verkaufsprozesses aber nur gelingen, wenn man seine Stärken herausstellen würde und ihn nicht nur schlecht reden würde.