Rezepte

Birkenfelder Grombierwurschd

Zutaten:

1 kg Schweinebauch, Eisbein oder Schweinefleisch mit Speck
1 kg Kartoffeln
3-4 Zwiebeln
Salz, Pfeffer, Bohnenkraut

Zubereitung:
Fleisch kochen, Kartoffeln und Zwiebeln schälen. Alles durch den Fleischwolf (grob bis mittelfein) drehen und dann gut mit den Gewürzen vermischen.
Die Masse in einem Topf (am besten gusseiserner Topf) bei geschlossenem Deckel mit wenig Fett auf niedriger Stufe erhitzen. Gelegentlich umrühren. Nach ca. einer Stunde ist die Kartoffelwurst fertig.

Bei den heimischen Metzgern ist die Kartoffelwurst auch im Naturdarm gefüllt käuflich zu erwerben. Es gibt aber auch Restaurants, die die Kartoffelwurst anbieten.



Idar-Obersteiner Spießbraten

Zutaten:

Rindfleisch:abgehangenes Fleisch verwenden; Roastbeef, Lende, Hohe Rippe, Hüfte - nur gute Qualität

Schweinefleisch:Kammstücke; Lende, ausgebeinte Kotelettstücke, Vorderschinken, bei beiden Fleischsorten ist zu beachten: 3 bis 5 cm Fleischdicke, handgroß, 400 bis 500 Gramm Rohgewicht. Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprika usw. nach Bedarf.

Zubereitung:

Ca. 6 bis 10 Stunden vor dem Zubereiten (Rindfleisch 3 bis 5 Stunden) wird das Fleisch mit Pfeffer und Salz bestreut. Zwiebeln schälen und ganz fein in Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen fest zerdrücken. Dann wird das Fleisch damit eingerieben und anschließend in den Zwiebeln lagenartig eingelegt. Das Fleisch mit Zwiebeln abdecken. Nach der angegebenen Zeit spicken sie das Fleisch mit Zwiebeln und / oder Knoblauch. Inzwischen haben sie ein Feuer aus Buchen- oder Eichenholz (entrindet) vorbereitet. Achtung: Nur essigsäurehaltiges Holz verwenden. Legen sie die Fleischstücke auf den heißen Rost und braten sie diese auf hoher Flamme kurz beidseitig an, damit sich die Poren schließen. Dann garen sie das Fleisch auf kurzer Flamme mit viel Glut, da man wegen des Fleischsaftverlustes nicht mit der Gabel einstechen sollte, gehört zur Spießbraten- Zubereitung ein wenig Erfahrung und Geschick. Je nach Dicke des Fleisches beträgt die Garzeit 20 bis 30 Minuten. Achten sie darauf, daß das Fleisch durch zu langes Braten nicht trocken wird. Der Spießbraten ist meist gut, wenn der Saft aus dem Fleisch austritt oder das Fleisch beim Daraufdrücken wenig oder gar nicht mehr nachgibt.

Quelle: www.spiessbraten.de


(C) 2012 by Hans Jürgen Noss - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken